Veganes Omlett

So heute komm ich auch mal wieder zum posten,
heute habe ich bei Facebook ein super tolles Rezept entdeckt das ich bald auch testen muss, aber ich wollte es euch nicht vorenthalten.

Veganes Omelett

1 Päckchen Tofu (vermutlich 250 Gramm)

halbes Glas Wasser (ca. 100ml) + 3 EL Mandelmilch
3 EL Maisstärke
1 TL Kurkuma
ca. halber TL Salz
ca. halber TL schwarzer Pfeffer
1 TL Zwiebelpulver oder entsprechend frische Zwiebel
1 TL Sesampaste (Tahin)
Olivenöl
Für die Füllung:
Kirschtomaten und veganer „Käse“Alle Zutaten in der Küchenmaschine oder im Mixer gut durchmischen und pürieren lassen. Olivenöl in die Pfanne geben. Wer es besonders fettarm mag, kann das Öl mit Küchenkrepp einreiben. Wenn das Öl in der Pfanne heiß genug geworden ist, den Omelett-Teig in die Pfanne geben und in der Pfanne gleichmäßig verteilen. Die Hitze reduzieren und ca. 5 Minuten das Omelett auf einer Seite backen.
Wenn das Omelett beginnt, an den Rändern und in der Mitte fest zu werden, kann die Füllung dazugegeben werden. Dazu eine Hälfte des Omeletts mit in Scheiben geschnittenen Kirschtomaten belegen. Den veganen „Käse“ reiben und das ganze Omelette damit bestreuen. Das Omelett müsste in der Zwischenzeit goldbraun ausgebacken sein und sich gut von der Pfanne lösen lassen. Mit einem Pfannenwender eine Hälfte des Omeletts über die andere klappen und noch etwas weiterbacken lassen. Für die Füllung können auch gebratene Pilze, geröstete Zwiebeln, Spinat oder auch anderes Gemüse verwendet werden. Der Omelette-Teig kann auch mit frischem Basilikum oder Petersilie gewürzt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.