Buchrezension Going Raw

Rohkost predigen und Burger essen, das geht nicht?

Das geht sehr wohl mit Judita Wignalls tollem Rohkost Buch Going Raw.
Das Buch ist erschienen im Hans-Nietsch-Verlag.
Für mich ist das Buch eine absolute Bereicherung, davor gab es natürlich auch schon Rohkost, allerdings beschränkte sich dies auf das übliche Salat, einen Knabbersnack aus Karotten, Kohlrabi usw. aber durch diese tollen Rezepte, kann man wirklich super leicht viel viel mehr Rohkost in seinen Alltag integrieren.
Für Rohkost Neulinge ein super tolles Buch, da es mit Informationen über die Rohkostküche beginnt, Regeln, Tipps, Lebensmittel, Fakten, Tipps welche Produkte sich in einer rohköstlichen Vorratskammer befinden sollten,nützliche Küchengeräte…so dass man bestens für die Rohköstlichkeiten gewappnet ist. Damit einem die Bedienung der Geräte leichter fällt gibt es noch als kleines Extra zum Buch eine DVD auf der viele Basics erklärt werden.
Beim durchblättern konnte ich mich schon nicht entscheiden, welches der vielen leckeren Rezepte ich als erstes ausprobieren möchte.
Mich überraschte dieses Buch, weil es eben andere Rezepte gibt wie man sie evtl. erwarten würde, denn wer erwartet ein super leckeres Brownie Rezept, Burger oder Wrap Rezept.
Natürlich findet man auch Rezepte für Smoothies, Suppen, Salate, Desserts, Eis…
Es ist für jeden geeignet, egal ob man seinen Rohkostanteil steigern möchte, komplett umsteigen möchte auf eine rohköstliche Ernährung oder aber auch um ein paar neue ausgefallene Rezepte kennenzulernen, wenn man sich schon länger mit der Rohkostküche beschäftigt.
Wir haben bereits Wraps, Spaghetti Bolognese, Tomaten-Kräuter-Leinsamen-Cracker, Orange-Schokoladen-Parfait und die traumhaften Brownies getestet und natürlich stehen die Burger inklusive Zwiebelringe auch noch auf meiner To-Do Liste.
Dieses Buch wird mich auf jedenfall weiter in meinem Küchenalltag begleiten. Ich liebe es einfach.
Und mit diesen Rezepten kann man jedem Rohkost näher bringen. Die Brownies z.B. kamen bei uns in der Familie bei allen super an und waren schneller weg als man gucken konnte
Natürlich ist es eine Umstellung, vor allem weil man eben wieder ein bisschen mehr planen muss was man wann essen möchte um die passenden Zutaten zuhause zu haben, aber ich kann euch versprechen es lohnt sich. Ich hatte schon etliche Rohkostbücher in der Hand, aber von keinem war ich bisher so angetan und begeistert, dass es mich gepackt hat und ich unbedingt gleich loslegen wollte rohköstliche Essen zuzubereiten. Ich ertappe mich momentan immer dabei, wie ich jedes mal zu Going Raw anstatt zu einem anderen Kochbuch greife um neue Rezepte für unser Essen ausfindig zu machen.

Absolute Kaufempfehlung!!!
Hier findet ihr noch eine Leseprobe:

http://nietsch.de/images/2902.pdf

Hier findet ihr überall das tolle Buch:

http://www.vegansuche.de/#!/search/going%20raw

Buchrezension vegane Backträume


Vegane Backträume von Brigitte Bach
Kuchen, Kekse und andere Leckereien!

Das Buch ist 2014 im Löwenzahnverlag erschienen.

Bereits als ich das erste mal das Buch vegane Backträume in der Hand hielt und darin blätterte wusste ich sofort, dass ist genau mein Buch. Auf jeder Seite strahlt einem ein leckeres Kuchenbild entgegen. Sofort bekam ich Lust einfach los zu backen.
Aber nun erst mal kurz etwas über die Autorin, Brigitte Bach, in einem sehr persönlichen und sympathischen Vorwort erzählt Sie wie Sie auf die Idee kam dieses Backbuch zu schreiben, zu viel will ich euch noch nicht verraten, aber kurz gesagt war es das Verlangen nach veganem Topfenkuchen.

Eingeleitet wird das Backbuch mit einer kleinen veganen Backkunde:
– Was und womit ich backe
– Mit diesen Zutaten zaubert man veganes Backwerk (z.B. was nutze ich anstelle von Frischkäse, Honig oder Sahne)
– So gelingt veganes Gebäck
und schon geht es los mit den leckeren Rezepten.

Ein Glück, dass mein Geburtstag vor der Tür stand und somit hatte ich natürlich die perfekte Gelegenheit und ein perfektes Alibi um mich sofort an die Einkaufsliste zu machen um meinen Gästen ein paar dieser tollen Kuchen anbieten zu können.
Die Wahl war leider gar nicht so einfach, weil einfach wirklich alle Rezepte und Bilder super lecker und ansprechend aussehen.
Meine Wahl viel dann letztendlich auf die Rhabarber-Cashew-Schnecken, die Himbeer-Kokos-Torte und den Kirsch-Walnuss-Streuselkuchen.

Alles Rezepte sind super verständlich geschrieben und selbst die Himbeer-Kokos-Torte ist super einfach nach zu backen und sieht einfach traumhaft aus und schmeckt umwerfend.
Selbst mein Arbeitskollege lobte die Kuchen in höchsten Tönen und dass obwohl er eigentlich nicht gerne Kuchen isst ;-)

Das Backbuch ist wirklich für jeden geeignet, egal ob jemand bereits etliche vegane Backbücher Zuhause hat, man noch nie vegan gebacken hat oder es jemandem als Geschenk überreichen möchte. Durch die Vielfalt der Rezepte, egal ob Torte, Buchteln, ausgefallenes wie Earl-Grey-Törtchen,Grünkernwürfel oder Brötchenrezepte ist alles zu finden und für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein absoluter Pluspunkt für dieses Backbuch sind die kleinen Extras wie z.B. eine Umrechnungstabelle für verschiedene Backblechgrößen und kleine Verpackungstipps.

Alles in allem ein super tolles Backbuch, dass ich wirklich jedem ans Herz legen möchte. Egal ob Veganer oder nicht, ob jung oder alt, ob Backtalent oder blutiger Anfänger. Ihr werdet es alle lieben.

Und nun noch ein paar Bildchen meiner Backversuche.
Vorab wollt ich noch dazu sagen, wir haben alles mit Dinkel-Vollkornmehl nach gebacken, dadurch sind unsere Kuchen etwas dunkler als die Abbildungen im Buch.


Kokos-Himbeer-Torte

Kirsch-Walnuss-Streuselkuchen (bei uns wurde es ein Kirsch-Haselnuss-Schoko-Streuselkuchen)

Das Buch findet Ihr natürlich auf auf www.vegansuche.de

http://www.vegansuche.de/#!/search/backtr%C3%A4ume

The Vegan Zombie Kochbuch

The Vegan Zombie
Koche & Überlebe

Endlich ist es verfügbar, das neue Kochbuch von Chris Cooney und Jon Tedd nun auch auf deutsch. Der Vorteil ist, man muss die Maßeinheiten nicht umrechnen ;-)
So nun aber ein kleiner Vorgeschmack für euch:
Erschienen ist die 1. deutsche Ausgabe im April 2014 vom Ventil Verlag in Mainz,
das Design &Layout gestaltete Justin P. Moore den ihr alle bereits von The Lotus and the Artichoke kennt.
Das Vorwort stimmt einen schon perfekt ein auf leckere Rezepte.
Wo bekomme ich schnelle, einfache und extrem leckere Rezepte her, die auch während der schlimmsten Zombie- Apokalypse mein Überleben garantieren?
Eingeleitet wird das Buch von einer 13-seitigen Graphic Novel von Rob Kramer.

Dann geht das Kochen um zu überleben schon los!
Das Buch enthält über 85 Rezepte, die dein Überleben sichern.
Es ist unterteilt in folgende Kategorien:
Frühstück
Salate & Suppen
Vorspeisen & Beilagen
Hauptgerichte
Desserts & Drinks
Somit ist wirklich für jede Tageszeit von Frühstück bis Mitternachtssnack und von super simpel bis ausgefallen alles dabei.

Es startet gleich mit einem super leckeren Rezept, dass einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt Apfelcidre-Pancakes, hmmmm lecker und blättert man ein paar Seiten weiter findet man ein leckeres Rezept für einen Egg Trick Muffin. Bei so einem leckeren Frühstück ist man bestens gestärkt um es mit allen Zombies aufnehmen zu können.

Was um die Mittagszeit lassen eure Kräfte schon wieder nach? Dann legen wir doch gleich noch ein bisschen nach mit Vorspeisen und Salaten um den Kraftspeicher wieder zu füllen.
Was ist ein besseres Powerfood als ein gemischter Salat mit frischer Birne und Avocado, Pinienkernen, getrockneten Cranberries und Hanfsamen und das absolute Powerdressing mit Spinat, Petersilie, Basilikumblätter und dazu noch ein Cajun-Risotto-Kugeln. Wir brauchen noch mehr um die Zombies in Schach zu halten, dann kommt jetzt aber der Knaller. Corn-Dogs, Zitrustofu, Mac&Cheese oder mit einem ganz falschen Hasen.
Viele Rezepte eignen sich auch super für ein Buffet oder einen Brunch wie z.B. die Corn-Dogs, Pizzarollen, Chili, Maisbrot, Seitan-Pilz-Hackbällchen…

Um natürlich auch nachmittags nochmal volle Kraft zu tanken um gegen die Zombies zu überleben gibt es z.B. einen rohen Blaubeer-Cheesecake, absolut angetan hat es mir das Rezept mit dem Chocolate Wacky Cake.

Mit diesen genialen Rezepten kann man bestens die schlimmste Zombie-Apokalypse überleben.

Was ich ein super tolles Extra finde ist, dass am Ende des Buchs noch tolle Grundrezepte erklärt sind, wie man eine Gemüsebrühe selbst herstellt, eine Tomatensoße, gebackener Tofu (eine super Idee habe ich vorher auch noch nie getestet) …. und damit auch die Hunde nicht zu kurz kommen gibt es noch ein paar Rezept für Hundeleckerlis und Hundefutter ;-)

Die Rezepte sind alle super beschrieben, mit tollen Bildern. Ich bin einfach ein Fan von Kochbüchern mit Bildern ;-)
Besonders toll finde ich persönlich immer, wenn man vorab schon abschätzen kann wie lange man für das jeweilige Gericht benötigt und wie viele Portionen es werden. So steht bei den Burgern und Sandwiches immer die Stückzahl.
Es ist absolut für jeden geeignet, für Anfänger, Hobbyköche, Veganer, Nicht-Veganer, es wird einfach jeder tolle neue Rezepte in diesem Buch entdecken.
Man benötigt nicht erst dies oder jenes spezielles Küchengerät und für viele Rezepte hat man die Zutaten sowieso schon Zuhause, also kann es sofort losgehen.

So nun aber genug getextet, am besten überzeugt ihr euch einfach selbst davon, es lohnt sich nämlich 100%ig.

Und wollt Ihr mal einen kurzen Blick ins Buch werden findet ihr hier noch einen kurzen Vorgeschmack. http://www.ventil-verlag.de/pdf/The_Vegan_Zombie_reinlesen.pdf

Ich geh nun erst mal ab in die Küche um uns Mac & Cheese zu kochen, ich will ja schließlich die Zombies heute in die Schranken weisen.

Und wenn ihr nicht wisst wo ihr veganen Käse, veganen Frischkäse, Tofu oder Seitan-Fix bekommt, dann probiert doch mal www.vegansuche.de aus. Hier findet ihr alles was ihr benötigt.

vegan backen für alle

Heute darf ich euch ein absolutes Highlight vorstellen:

Das neue Backbuch von Björn Moschinski
vegan backen für alle

Ich bin hin und weg, am liebsten würde ich nun sofort in die Küche rennen und anfangen zu backen, aber erst das Vergnügen mit euch teilen und dann backen
Ich muss gestehen ich war überrascht, denn bei meiner kleinen Kochbuchsucht ist es gar nicht so einfach, dass mich ein neues Backbuch voll und ganz überzeugt. Bei vegan backen für alle ist es Liebe auf den ersten Blick gewesen, ich kann mich wirklich nicht entscheiden welches Rezept ich davon am tollsten und ansprechendsten finde, da wirklich alle Lust auf backen machen.
Hier ein kurzer Einblick wie das Backbuch aufgegliedert ist mit ein paar kleinen Beispielen

– Grundteige (Hefeteig, Mürbteig, Rührteig, Biskuitteig…)
– Ostern (Sächsisches Osterbrot, Studel mit Rhabarber-Vanille-Grieß…)
– Muttertag (Mango-Blaubeer-Scones, Biskuit mit Acai-Brombeer-Creme…)
– Halloween (Tarte Tartin mit Süßkartoffel, Kürbis-Pie mit Zimtsahne…)
– Weihnachtsgebäck (Winterliche Brownies, Stollenkonfekt…)
– Sonntagstafel (Minischnecken, Polenta-Pizza, Schokobiskut mit Tiramisucreme…)
– Ofenfrische Geschenkideen (Zebrakuchen im Glas, Buchweizen-Bananen-Drops…)
– Schnelles für unerwartete Gäste (Blätterteigstangen süß und herzhaft, Flammkuchen…)
– Brot & Co. („Käse“-Brot, Farinata, Sesambagels…)

Was ich besonders gelungen finde ist, dass es zu jedem Rezept auch ein richtig tolles Bild gibt. Ich weiß es gibt Leute denen Bilder in Kochbüchern nicht wichtig sind und sich trotzdem total dafür begeistern können gewisse Rezepte nach zu backen. Da gehöre ich definitiv nicht dazu
Ich finde es gibt nichts schöneres abends auf dem Sofa zu sitzen und gemütlich in Kochbüchern zu blättern und sich Inspirationen für die nächsten Tage zu holen und Bilder sagen oft einfach mehr als Worte. Und vegan backen für alle ist dies besonders gut gelungen.
Was dieses Buch auch zu einem besonderen Backbuch Schatz macht ist die Allergikertabelle,
dort ist gekennzeichnet ob das Rezept glutenfrei, zuckerfrei, sojafrei, herzhaft oder süß ist und die Herstellung ob hierfür ein Mürbteig, Hefeteig, Rührteig, Blätterteig, Filoteig oder Biskuitteig benötigt wird und wie lange man benötigt für das jeweilige Rezept <30 Minuten, <1 Std oder >1 Std.

Ich würde euch sehr gerne noch viel viel mehr davon erzählen und könnte stundenlang davon noch weiter schwärmen, aber am besten überzeugt ihr euch selbst davon
Und ich flitze dann mal schnell in die Küche und backe, auch wenn noch kein Muttertag ist, die leckeren Rhabarber-Kokos-Küchlein.

Das passende Gewinnspiel findet ihr hierfür auch auf www.facebook.de/vegansuche