The Lotus and the Artichoke MEXICO

The Lotus and the Artichoke MEXICO von Justin P.Moore

Ihr seid auf der Suche nach einem Kochbuch mit Pfiff?
Dann ist dies genau das Richtige Buch für euch.

Zuerst bekommt man die Abenteuer in Mexiko von Justin geschildert und kann sich so auch gut einstimmen was einen nun in den nachfolgenden Rezepten erwarten wird und schon vom lesen bekommt man unheimlichen Hunger. Also wird es dringend Zeit weiterzublättern.
Den Anfang machen leckere Salate, Suppen und Snacks. Ich liebe Kochbücher mit Bildern, ganz klar, dass Mexiko mit diesen leckeren Bildern nun zu meinem neuen Lieblingskochbuch aufgestiegen ist. Das erste Rezept Spinatsalat mit Feigen & Walnüssen mit Dattel-Zitronen-Dressing lässt mich bereits dahinschmelzen, allerdings gibt es noch deutlich mehr an leckeren Salaten wie z.B. Mango-Limetten-Ceviche mit sautiertem Ingwer-Tofu. Aber auch die Suppen sind nicht ohne und das ist ein riesen Lob, denn ich bin absolut kein Suppenkasper :-) hier wartet die Schneewittchensuppe mit Sonnenbrand oder Pozole gekocht zu werden. Als Snacks gibt es Chiles Rellenos, Empanadas, Pan de Zanahorias und Süßkartoffel-Pommes. Wie das in Mexiko so üblich ist, gibt es viel verschiedenes zu Essen und so kommen auch gleich diverse Hauptspeisen, frittierte Maistorillas mit Spinat & Champignons, was mich richtig anlacht und unbedingt ausprobiert wird sind definitiv die Jackfruit- Tacos. Gerichte mit Tempeh (Tempeh-Schaschlik) ist genauso zu finden wie Sojaschnetzel (Tostada Supreme), Seitan (Mexican Magic Rice), aber auch viele viele Gerichte dies auskommen wie Blumenkohl-Steaks, Pizza de Papas, Portobello-Burger. Viele kreative Gerichte, die alle einfach umzusetzen sind. Die Zutaten sind einfach zu beschaffen und bringen Abwechslung und Pfiff in den tristen Küchenalltag.
Auch die Desserts kommen in Mexiko nicht zu kurz, hier wird gestartet mit einem Zitronen-Karamell-Kokos-Flan,einer Choco-Chili-Beeren-Torte, einem für mich außergewöhnlichen Kürbisdessert Dulce de Calabaza und die berühmt berüchtigten Churros dürfen natürlich auch nicht fehlen. Abgerundet wird das ganze mit fruchtigen Smoothies, Säften und was natürlich auf garkeinen Fall fehlen darf ist ein Frozen Margarita.
Und damit das mexikanische Kocherlebnis auch perfekt gelingt werden auch die Grundrezepte für Guacamole, Cashew Sour Cream, diverse Salsa- und Torillarezepte mitgeliefert.

Das Buch ist definitiv für jeden eine Bereicherung, der gerne ein bisschen Abwechslung in der Küche möchte und gerne mexikanisch isst.
Also nichts wie ran und kocht euch in den Urlaub :-)

 

10428454_317895741754593_7038446846958154241_n

Vegan international von Gabriele Lendle

Vegan international von Gabriele Lendle erschienen im Trias Verlag

Ein Buch, dass einen von Anfang an verzaubert und bereits beim durchblättern Fernweh erzeugt und man die verschiedenen Gewürze bereits förmlich riechen kann.

Das tolle ist, die länderspezifischen Zutaten bekommt man mühelos in den meisten Super- oder Biomärkten.

Den Anfang macht ein sympathisches Vorwort von Gabriele Lendle und nach ein paar Grundrezepten wie z.B. Cashewcreme oder Dattelsirup geht die Reise bereits los.

Gestartet wird in Italien, bereits hier gerate ich ins Träumen und schwärmen.

Gedanklich ist man sofort an einem italienischen See, im Restaurant an der Uferpromenade und genießt als Vorspeise Minestrone, Fettuccine mit frischen Pfifferlingen, Pizza oder Auberginen auf sizilianische Art.

Weiter geht die Reise in die Alpen mit einem herzhaften Strudel, Züricher Geschnetzeltes, Berner Lebkuchen oder einer süßen Linzertorte.

Das Mittelmeer verzaubert einen mit feurigen Paprika-Chili-Tortilla, Safran-Paella, Artischocken, türkisches Fladenbrot mit einer Auberginencreme…

Aber da es nun im Winter auch am Mittelmeer nicht unbedingt sooo warm und sonnig ist, geht unsere Reise weiter nach Afrika. Hier hat jeder sofort die Bilder von Sonne, Wüste oder Savanne im Kopf und passend hierzu liefert uns Gabriele Lendle die passenden Rezepte.

Was mir persönlich super gut schmeckt und als erstes einfällt sind natürlich afrikanische Schmortopffgerichte auch Tajine genannt, ebenso gehört natürlich Gemüse mit Harissa auf Couscous dazu.

Und weil wir noch mehr von der Welt schmecken wollen, geht es im Buch weiter mit dem vorderen Orient. Schon allein bei diesem Wort habe ich persönlich das Bild von Gewürzständen auf den Bazaren im Kopf und die verschiedenen Gerüchte die in der Luft liegen.

Dazu passend gibt es einen arabischen Rote-Bete-Granatapfel-Salat, libanesisches Fladenbrot, Fatousch, das ägyptische Nationalgericht Kosheri oder ein arabisches Reisgericht mit Früchten.

Weiter geht es mit Asien, hier erwarten und komplett andere Geschmackskombinationen und Gewürze. Austernpilze mit Ingwer machen den Anfang, Kimchi, Miso-Suppe, Sushi, exotischer Seitan mit rotem Curry und Kaffirblätter, marinierter Tofu mit Zitronengras aus Vietnam oder indonesisches Mie Goreng.

Weiter geht unser Flieger nach Indien, man denkt sofort an Naan-Brot und Curry, aber hier erwartet uns noch viel viel mehr.

Rote-Linsen-Dal, Kokosreis mit Gemüse und Cashewkernen oder indisches Chapati.

Und nun gibt es noch ein bisschen Kontrastprogramm. Unsere Reise geht nun weiter in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten nach Amerika, viele kulinarische Einflüsse treffen hier aufeinander.

So stimmen wir uns natürlich mit einem Coleslaw, einem XXL Fitness-Sandwich mit low-fat Mayo und einem Amerikaner darauf ein.

Aber auch Guacomole mit Tortilla-Chips oder Empanadas gehören zur Küche Amerikas.

Nun geht es auf zu unserem letzten Ziel, die Karibik. Absolutes Sommerfeeling und für uns persönlich ist hier natürlich auch die Vorfreude riesig auf unsere Hochzeitsreise :-)

Die folgenden Gerichte lassen uns von Sonne, Strand und Sommer träumen, auch wenn es momentan hier nur 5 Grad hat und es eher nach Regen und Schnee aussieht, als nach Sonne und 30 Grad.

Aber nun kochen wir uns einfach den Sommer und die Sonne in die Küche mit gefüllten Papaya mit Kräutern und Kokosreis, Mango-Schoko-Rum-Milchreis oder Karibischen Cupcakes und beim karibischen Rumtopf schafft man die perfekte Mischung aus Karibikfeeling und Weihnachtsstimmung mit dem leckeren Zimtgeschmack.

Ein wundervolles Buch, mit vielen tollen und außergewöhnlichen Gerichten, die Lust machen auf mehr oder doch eher Meer?

Veganinternationalveganinternational2 veganinternational1

Vegan Rockt!

veganrockt

Buchrezension

Habt ihr auch so Lust auf Muffins & Cupcakes wie ich?
Dann ist das definitv das richtige Buch für euch.
Vegan Rockt! Muffins & Cupcakes

Bei dem Buchtitel brauch man eigentlich garnichts mehr hinzufügen, damit ist schon alles gesagt
Und wer es nicht glaubt, nach den super leckeren Muffins & Cupcakes unterschreibt selbst der letzte Zweifler diesen Satz.

Das Buch ist im mehr als 150 Jahre alten Lempertz Verlag erschienen von Antje Watermann.
Was euch in diesem Buch erwartet ist eine riesen Vielfalt an leckeren süßen aber auch herzhaften „Sünden“. Das Buchformat 17×24 ist auch handlich und praktisch.

Das Buch enthält ca. 150 verschiedene Muffins & Cupcake Rezepte und eins wird schon allein beim ersten durchblättern klar, es gibt ein riesen Problem und zwar wie um alles in der Welt soll man sich denn entscheiden können.
Wirklich auf jeder Seite strahlt einem ein leckerer Muffin oder Cupcake entgegen und die Entscheidung wird immer schwieriger
Aber bevor es los gehen kann mit backen, bekommt man noch die 7 Goldenen Muffinregeln mitgeteilt und ein paar Tipps und Tricks ebenso wie einen kurzen Überblick zum Thema wie ersetze ich was?

Und weil ich in der glücklichen Lage bin und das tolle Buch gerade in der Hand halte, darf ich euch nun ein bisschen neidisch machen Von den tollen Namen der Muffins und Cupcakes dürft ihr euch nun selbst überzeugen.

Ihr findet von einfachen bis extravaganten Muffins & Cupcakes in diesem Buch alles, von
Almight Apricot Almond, Banana Thrill on Blueberry Hill bishin über Matcha-Man-Cupcakes, Voulez vous Creme Bruleè avec moi, ce soir? bishin zu Wilmersburger Käsemuffins.

In diesem Buch findet wirklich jeder den passenden Muffin oder Cupcake für jeden passenden Anlass und da wir auf eine Hochzeit Cupcakes mitbringen wollten, konnten wir auch gleich welche testen. Wir hatten uns für Raspberries, Cherries and an Angel’s Kiss in Spring (Himbeer-Kirsch-Muffins) und Tante Hildegards Käsekuchen-Muffins entschieden.Unser Geschmacksurteil = Traumhaft!

ISBN: 978-3-943883-29-9

Buchrezension Vegan für alle

Vegan für Alle – Warum wir richtig Leben sollten – ====================================

Jan Bredack erzählt in seiner Autobiographie eine schnörkellose Geschichte wie er zu seinem veganen Unternehmertum kam. Es sind bisher sehr wenige oder ich würde behaupte es gibt bisher noch kein Buch dieser Klasse aus der veganen Szene. Er erzählt seinen Lebensweg ins vegane Zeitalter,wie er als erfolgreicher aber unglücklicher Daimler Manager wurde und wie er auf die Idee kam ein veganes Unternehmen zu gegründen, das es so zuvor am Markt noch nicht gab.

Das Buch fesselt einen, dass man am liebsten das komplette Buch auf einmal lesen würde.

Hier nun ein paar kleine Punkte des Inhaltsverzeichnisses um euch einen kleinen Einblick zu geben was euch in diesem Buch erwartet:

– Die Initalzündung: Wir sind arme Schweine, die arme Schweine essen
– Vom Stasi-Kind zum Manager und Millionär
– Lieber Gott, wie groß ist dein Tierreich? Eine vegane Zukunftsvision

Das Buch ist absolut für jeden Lesenswert, es ist ein Buch für alle die Jan Bredack besser kennenlernen möchten, warum er das Veganz gegründet hat, aber auch für alle die sich für eine vegane Lebensweise interessieren. Jan Bredack berichtet über die vegane Lebensweise, die katastrophalen Zustände in der Tierzucht, ohne dass dies mit dem erhobenen Zeigefinger geschieht.

Der Spagat zwischen Manager, Rohköstler, Tierschützer, Straight Edger… aber eben auch seinen Erzählungen als normaler Mensch wie du und ich, gelingt ihm sensationell.

Ein wirklich lesenswertes Buch!

Mich hat das Buch gefesselt, so dass ich mich jeden Tag auf die Zeit in der Bahn gefreut habe, um endlich wieder weiter zu lesen.
Ich bin gespannt wie es euch dabei geht.

Buchrezension vegane Backträume


Vegane Backträume von Brigitte Bach
Kuchen, Kekse und andere Leckereien!

Das Buch ist 2014 im Löwenzahnverlag erschienen.

Bereits als ich das erste mal das Buch vegane Backträume in der Hand hielt und darin blätterte wusste ich sofort, dass ist genau mein Buch. Auf jeder Seite strahlt einem ein leckeres Kuchenbild entgegen. Sofort bekam ich Lust einfach los zu backen.
Aber nun erst mal kurz etwas über die Autorin, Brigitte Bach, in einem sehr persönlichen und sympathischen Vorwort erzählt Sie wie Sie auf die Idee kam dieses Backbuch zu schreiben, zu viel will ich euch noch nicht verraten, aber kurz gesagt war es das Verlangen nach veganem Topfenkuchen.

Eingeleitet wird das Backbuch mit einer kleinen veganen Backkunde:
– Was und womit ich backe
– Mit diesen Zutaten zaubert man veganes Backwerk (z.B. was nutze ich anstelle von Frischkäse, Honig oder Sahne)
– So gelingt veganes Gebäck
und schon geht es los mit den leckeren Rezepten.

Ein Glück, dass mein Geburtstag vor der Tür stand und somit hatte ich natürlich die perfekte Gelegenheit und ein perfektes Alibi um mich sofort an die Einkaufsliste zu machen um meinen Gästen ein paar dieser tollen Kuchen anbieten zu können.
Die Wahl war leider gar nicht so einfach, weil einfach wirklich alle Rezepte und Bilder super lecker und ansprechend aussehen.
Meine Wahl viel dann letztendlich auf die Rhabarber-Cashew-Schnecken, die Himbeer-Kokos-Torte und den Kirsch-Walnuss-Streuselkuchen.

Alles Rezepte sind super verständlich geschrieben und selbst die Himbeer-Kokos-Torte ist super einfach nach zu backen und sieht einfach traumhaft aus und schmeckt umwerfend.
Selbst mein Arbeitskollege lobte die Kuchen in höchsten Tönen und dass obwohl er eigentlich nicht gerne Kuchen isst ;-)

Das Backbuch ist wirklich für jeden geeignet, egal ob jemand bereits etliche vegane Backbücher Zuhause hat, man noch nie vegan gebacken hat oder es jemandem als Geschenk überreichen möchte. Durch die Vielfalt der Rezepte, egal ob Torte, Buchteln, ausgefallenes wie Earl-Grey-Törtchen,Grünkernwürfel oder Brötchenrezepte ist alles zu finden und für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein absoluter Pluspunkt für dieses Backbuch sind die kleinen Extras wie z.B. eine Umrechnungstabelle für verschiedene Backblechgrößen und kleine Verpackungstipps.

Alles in allem ein super tolles Backbuch, dass ich wirklich jedem ans Herz legen möchte. Egal ob Veganer oder nicht, ob jung oder alt, ob Backtalent oder blutiger Anfänger. Ihr werdet es alle lieben.

Und nun noch ein paar Bildchen meiner Backversuche.
Vorab wollt ich noch dazu sagen, wir haben alles mit Dinkel-Vollkornmehl nach gebacken, dadurch sind unsere Kuchen etwas dunkler als die Abbildungen im Buch.


Kokos-Himbeer-Torte

Kirsch-Walnuss-Streuselkuchen (bei uns wurde es ein Kirsch-Haselnuss-Schoko-Streuselkuchen)

Das Buch findet Ihr natürlich auf auf www.vegansuche.de

http://www.vegansuche.de/#!/search/backtr%C3%A4ume

The Vegan Zombie Kochbuch

The Vegan Zombie
Koche & Überlebe

Endlich ist es verfügbar, das neue Kochbuch von Chris Cooney und Jon Tedd nun auch auf deutsch. Der Vorteil ist, man muss die Maßeinheiten nicht umrechnen ;-)
So nun aber ein kleiner Vorgeschmack für euch:
Erschienen ist die 1. deutsche Ausgabe im April 2014 vom Ventil Verlag in Mainz,
das Design &Layout gestaltete Justin P. Moore den ihr alle bereits von The Lotus and the Artichoke kennt.
Das Vorwort stimmt einen schon perfekt ein auf leckere Rezepte.
Wo bekomme ich schnelle, einfache und extrem leckere Rezepte her, die auch während der schlimmsten Zombie- Apokalypse mein Überleben garantieren?
Eingeleitet wird das Buch von einer 13-seitigen Graphic Novel von Rob Kramer.

Dann geht das Kochen um zu überleben schon los!
Das Buch enthält über 85 Rezepte, die dein Überleben sichern.
Es ist unterteilt in folgende Kategorien:
Frühstück
Salate & Suppen
Vorspeisen & Beilagen
Hauptgerichte
Desserts & Drinks
Somit ist wirklich für jede Tageszeit von Frühstück bis Mitternachtssnack und von super simpel bis ausgefallen alles dabei.

Es startet gleich mit einem super leckeren Rezept, dass einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt Apfelcidre-Pancakes, hmmmm lecker und blättert man ein paar Seiten weiter findet man ein leckeres Rezept für einen Egg Trick Muffin. Bei so einem leckeren Frühstück ist man bestens gestärkt um es mit allen Zombies aufnehmen zu können.

Was um die Mittagszeit lassen eure Kräfte schon wieder nach? Dann legen wir doch gleich noch ein bisschen nach mit Vorspeisen und Salaten um den Kraftspeicher wieder zu füllen.
Was ist ein besseres Powerfood als ein gemischter Salat mit frischer Birne und Avocado, Pinienkernen, getrockneten Cranberries und Hanfsamen und das absolute Powerdressing mit Spinat, Petersilie, Basilikumblätter und dazu noch ein Cajun-Risotto-Kugeln. Wir brauchen noch mehr um die Zombies in Schach zu halten, dann kommt jetzt aber der Knaller. Corn-Dogs, Zitrustofu, Mac&Cheese oder mit einem ganz falschen Hasen.
Viele Rezepte eignen sich auch super für ein Buffet oder einen Brunch wie z.B. die Corn-Dogs, Pizzarollen, Chili, Maisbrot, Seitan-Pilz-Hackbällchen…

Um natürlich auch nachmittags nochmal volle Kraft zu tanken um gegen die Zombies zu überleben gibt es z.B. einen rohen Blaubeer-Cheesecake, absolut angetan hat es mir das Rezept mit dem Chocolate Wacky Cake.

Mit diesen genialen Rezepten kann man bestens die schlimmste Zombie-Apokalypse überleben.

Was ich ein super tolles Extra finde ist, dass am Ende des Buchs noch tolle Grundrezepte erklärt sind, wie man eine Gemüsebrühe selbst herstellt, eine Tomatensoße, gebackener Tofu (eine super Idee habe ich vorher auch noch nie getestet) …. und damit auch die Hunde nicht zu kurz kommen gibt es noch ein paar Rezept für Hundeleckerlis und Hundefutter ;-)

Die Rezepte sind alle super beschrieben, mit tollen Bildern. Ich bin einfach ein Fan von Kochbüchern mit Bildern ;-)
Besonders toll finde ich persönlich immer, wenn man vorab schon abschätzen kann wie lange man für das jeweilige Gericht benötigt und wie viele Portionen es werden. So steht bei den Burgern und Sandwiches immer die Stückzahl.
Es ist absolut für jeden geeignet, für Anfänger, Hobbyköche, Veganer, Nicht-Veganer, es wird einfach jeder tolle neue Rezepte in diesem Buch entdecken.
Man benötigt nicht erst dies oder jenes spezielles Küchengerät und für viele Rezepte hat man die Zutaten sowieso schon Zuhause, also kann es sofort losgehen.

So nun aber genug getextet, am besten überzeugt ihr euch einfach selbst davon, es lohnt sich nämlich 100%ig.

Und wollt Ihr mal einen kurzen Blick ins Buch werden findet ihr hier noch einen kurzen Vorgeschmack. http://www.ventil-verlag.de/pdf/The_Vegan_Zombie_reinlesen.pdf

Ich geh nun erst mal ab in die Küche um uns Mac & Cheese zu kochen, ich will ja schließlich die Zombies heute in die Schranken weisen.

Und wenn ihr nicht wisst wo ihr veganen Käse, veganen Frischkäse, Tofu oder Seitan-Fix bekommt, dann probiert doch mal www.vegansuche.de aus. Hier findet ihr alles was ihr benötigt.

vegan backen für alle

Heute darf ich euch ein absolutes Highlight vorstellen:

Das neue Backbuch von Björn Moschinski
vegan backen für alle

Ich bin hin und weg, am liebsten würde ich nun sofort in die Küche rennen und anfangen zu backen, aber erst das Vergnügen mit euch teilen und dann backen
Ich muss gestehen ich war überrascht, denn bei meiner kleinen Kochbuchsucht ist es gar nicht so einfach, dass mich ein neues Backbuch voll und ganz überzeugt. Bei vegan backen für alle ist es Liebe auf den ersten Blick gewesen, ich kann mich wirklich nicht entscheiden welches Rezept ich davon am tollsten und ansprechendsten finde, da wirklich alle Lust auf backen machen.
Hier ein kurzer Einblick wie das Backbuch aufgegliedert ist mit ein paar kleinen Beispielen

– Grundteige (Hefeteig, Mürbteig, Rührteig, Biskuitteig…)
– Ostern (Sächsisches Osterbrot, Studel mit Rhabarber-Vanille-Grieß…)
– Muttertag (Mango-Blaubeer-Scones, Biskuit mit Acai-Brombeer-Creme…)
– Halloween (Tarte Tartin mit Süßkartoffel, Kürbis-Pie mit Zimtsahne…)
– Weihnachtsgebäck (Winterliche Brownies, Stollenkonfekt…)
– Sonntagstafel (Minischnecken, Polenta-Pizza, Schokobiskut mit Tiramisucreme…)
– Ofenfrische Geschenkideen (Zebrakuchen im Glas, Buchweizen-Bananen-Drops…)
– Schnelles für unerwartete Gäste (Blätterteigstangen süß und herzhaft, Flammkuchen…)
– Brot & Co. („Käse“-Brot, Farinata, Sesambagels…)

Was ich besonders gelungen finde ist, dass es zu jedem Rezept auch ein richtig tolles Bild gibt. Ich weiß es gibt Leute denen Bilder in Kochbüchern nicht wichtig sind und sich trotzdem total dafür begeistern können gewisse Rezepte nach zu backen. Da gehöre ich definitiv nicht dazu
Ich finde es gibt nichts schöneres abends auf dem Sofa zu sitzen und gemütlich in Kochbüchern zu blättern und sich Inspirationen für die nächsten Tage zu holen und Bilder sagen oft einfach mehr als Worte. Und vegan backen für alle ist dies besonders gut gelungen.
Was dieses Buch auch zu einem besonderen Backbuch Schatz macht ist die Allergikertabelle,
dort ist gekennzeichnet ob das Rezept glutenfrei, zuckerfrei, sojafrei, herzhaft oder süß ist und die Herstellung ob hierfür ein Mürbteig, Hefeteig, Rührteig, Blätterteig, Filoteig oder Biskuitteig benötigt wird und wie lange man benötigt für das jeweilige Rezept <30 Minuten, <1 Std oder >1 Std.

Ich würde euch sehr gerne noch viel viel mehr davon erzählen und könnte stundenlang davon noch weiter schwärmen, aber am besten überzeugt ihr euch selbst davon
Und ich flitze dann mal schnell in die Küche und backe, auch wenn noch kein Muttertag ist, die leckeren Rhabarber-Kokos-Küchlein.

Das passende Gewinnspiel findet ihr hierfür auch auf www.facebook.de/vegansuche

Veganer Wurstsalat

 

Zutaten:

1 Päckchen Wilmersburger Scheibenkäse
1-2 Päckchen vegane Wurst (hier von Vegalinie)
Essiggurken
Radieschen
Zwiebeln
scharfe Peperoni kleingeschnitten
Cherrytomaten

Zubereitung:

Den Wilmersburger und die vegane Wurst in Steifen schneiden und alles untereinandermischen. Die Essiggurken, Radieschen, Zwiebeln, Peperoni, Cherrytomaten in kleine Stücke schneiden und dazugeben.

Das ganze nun mit ein bisschen “Essiggurkenwasser” begießen, Apfelessig, Öl (ich habe Hanföl benutzt) und das ganze mit Salatwürze, Kräuter, Salz abschmecken.

Der Wurstsalat schmeckt richtig gut, wenn er mindestens 1 Tag im Kühlschrank durchgezogen ist.

Lasst es euch schmecken.

Vegane Schneckennudeln

500g Vollkornmehl
150ml Sojamilch natur (lauwarm)
150 ml Sojamilch vanille (lauwarm)
1 TL gemahlene Vanille
1 TL Salz
2 EL Alsan (weich)
¾ Würfel frische Hefe
Schale von 1 Bio-Zitrone
4 EL Rohrzucker

4 EL Alsan (weich)
6 TL Rohrzucker (oder mehr je nachdem wie süß es werden soll)
2 TL Zimt
4 TL Blütenzucker
gehackte Nüsse
Sultaninen

Zubereitung:
Alles zusammen in eine Rührschüssel geben (Hefe in kleinen Stückchen) und einige Minuten zu einem weichen und geschmeidigen Teig verarbeiten. Abgedeckt an einem warmen Ort  gehen lassen. (Garfunktion Stufe 2 für 40 Minuten)
Den Teig mit der Hand kräftig durchkneten. Den Teig in 2 Hälften teilen und zu einem Rechteck ausrollen. Den Teig mit der weichen Alsan gleichmäßig bestreichen. Zimt, Rohrzucker und Blütenzucker in einem Schälchen vermischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen,dann noch mit den gehackten Nüssen und Sultaninen bestreuen.
Den Teig nun aufrollen und in gleichmäßige Stücke schneiden ca. 2-3 cm dick. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals an einem warmen Ort für 20 Minuten (Garstufe 2) gehen lassen.
Das Backblech in den kalten Ofen schieben und den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze stellen, der Ofen muss nicht vorgeheizt werden. Die Backzeit beträgt ca. 20 Minuten je nach Ofen, immer mal wieder prüfen.
Wenn sie goldbraun sind und wunderbar duften, aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und je nach belieben entweder so genießen oder noch mit einer Glasur aus Puderzucker und Zitrone bestreichen.

Vegane Lebkuchen

350 g Vollkornmehl
100 g Haselnüsse, gemahlen
1 TL Nelkenpulver
1 El Hirschhornsalz
3 TL Lebkuchengewürz
1 Pck Backpulver
75g Orangenat
75 g Zitronat
250 ml Sojamilch
150 g Butter flüssig (Alsan)
2 EL Agavendicksaft(flüssig) oder Löwenzahnhonig
4 Eierersatz (No egg)
250 g Zucker oder 125g Zucker und 60 g Stevia
1 Pck Vanillezucker oder eine Messerspitze Vanille

Zubereitung:
No Egg und Wasser (wie auf der Packung angegeben) in die Rührschüssel geben und mit dem Zucker (oder Stevia-Zuckergemisch) steif schlagen. Die Sojamilch und den Agavendicksaft hinzugeben, dann dass Mehl,flüssige Butter, Backpulver, Haselnüsse, Lebkuchengewürz, Nelkenpulver und das Orangenat und Zitronat hinzugeben
(Orangenat und Zitronat kann man vorab auch pürieren) und zu einem glatten Teig verrühren. Man kann den Teig auch mit einer Mischung aus Sojamilch und Agavendicksaft bestreichen oder je nach belieben auch mit einer Kuvertüre überziehen.
Backofen vorheizen: Ober/Unterhitze: 200°C, Umluft:180°C
Backzeit: ca. 20 Min.