Jeden Tag vegan genießen

Heute steht mal wieder eine Kochbuch Rezension auf meiner To-Do Liste

Heute darf ich euch Jeden Tag vegan genießen von Mäggi Kokta (erschienen im Löwenzahn Verlag) vorstellen.

Mäggi Kokta legt viel Wert auf biologische, regionale und saisonale Zutaten, ebenso führt sie einen Bio-Vegan Onlineshop.
Somit erklärt sich auch, dass das Buch in Frühling, Sommer, Herbst und Winterrezepte unterteilt ist.
Was mir besonders gut gefällt ist, dass die Rezepte für jeden leicht nach zu kochen sind und sich die meisten Produkte sowieso im heimischen Vorratsschrank finden oder leicht zu besorgen sind.
Das Buch startet wie üblich mit einer Einleitung + Dankeswort und eine tolle Einführung in die vegane Kochweise z.B. werden Ersatzprodukte erklärt, was man unbedingt zuhause in der Vorratskammer haben sollte und Fragen mit denen Veganerinnen und Veganer oft konfrontiert werden. Für mich war auch das Glossar sehr hilfreich, da mir nicht alle österreichischen Begriffe geläufig waren. Zu den verschiedenen Jahreszeiten muss ich noch ein paar kurze Worte verlieren, ich finde es super toll, dass man in jeder Jahreszeit sowohl Suppen, Hauptspeisen aber auch Desserts und andere Leckereien findet. Einen weiteren Pluspunkt bekommt das Buch von mir durch die zahlreichen Bilder, die 100% natürlich wirken und Lust machen die Gerichte nach zu kochen.
Nun aber zu den Gerichten:
Den Anfang macht der Frühling, hier findet man natürlich viel Grün, z.B. Wildkräutersuppe, Grünkernburger, Wildkräuter Smoothie aber auch Schokomousse und Hirse-Kräuter-Brödlis.
Weiter geht es mit viel Sonne und Hitze mit dem Sommer:
Hier gibt es z.B. leckere Sommerliche Polentaschnitte, Salatpizza, gekühlte Kokosbällchen oder ein leckeres Erdbeermus mit Cashewsahen.
Da fällt mir gerade der passende Satz dazu ein „So schmeckt der Sommer!“
Aber auch der Herbst wird kreativ und lecker mit z.B. Kürbislasagne, Apfelgelee mit Zimtcreme, Sonnenblumen-Orangen-Cantuccini oder super kreativem Fingerfood Gurkenringe mit roher Paradeis-Nuss-Creme.
Und wenn man durch das Buch blättert freut man sich sogar auf den Winter :-)
Natürlich dürfen hier die Klassiker wie Vanillekipferl und weiche Lebkuchenherzen nicht fehlen, aber auch Krautstrudel, Sellerieschnitzel und ein scharfer roter Linsenaufstrich bringen den Winter zum Kochen.

Tofu, Seitan oder Sojajoghurt kommen äußerst selten vor und können natürlich gut ersetzt oder einfach weggelassen werden.

Das Buch eignet sich für jeden, der auch mal eine Alternative sucht und nicht nur Sojaschnitzel, Spaghetti usw. im Kochbuch finden möchte. Die Gerichte können sowohl von Anfängern aber auch Fortgeschrittenen koch begeisterten gut umgesetzt werden.10805760_304753583068809_5703645539294921959_n

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.